Bauholz im Retrolook

Bei RETROTIMBER handelt es sich um speziell behandeltes Holz, vorwiegend aus Fichte und Lärche, das die Optik von Altholz besitzt, aber von den statischen Eigenschaften vergleichbar mit unbehandeltem Holz ist. Die Idee zu RETROTIMBER stammt von gedämpften Hölzern, die vor allem im dekorativen Bereich seit Langem eingesetzt werden. RETROTIMBER hat dieselben optischen Eigenschaften wie stark gedämpftes Holz, ohne aber dabei seine ursprünglichen statischen Eigenschaften wesentlich zu verändern.

Fragen Sie Ihre Bauholzliste an.

Bauschnittholz aus Nadelholz Schnittklassen/Sortierung

Tegernseer Gebräuche

 

Sie definieren ebenfalls die Schnittklassen S, A, B und C. Der Unterschied zwischen Norm und

Brauchtum besteht darin, dass letztere keine Querschnittsfläche fordert, die mindestens von

Baumkante frei sein muss. Nach Tegernseer Gebräuchen ist insbesondere bei größeren Dimensionen mehr Baumkante zulässig.

Die Tegernseer Gebräuche sind ebenfalls für die Sortierung nach der Tragfähigkeit nicht anzuwenden.

 

 

 

Güteklassen/Sortierung für Bauschnittholz nach DIN 4074:

 

DIN 4074   neue Festigkeitsklassen

visuell (S)  maschinell (MS)  (TS=Trockensortiert)
S7   MS7 C16  Schnittholz mit geringer Tragfähigkeit
S10  MS10   C24  Schnittholz mit üblicher Tragfähigkeit
S13    C30  Schnittholz mit überdurchschn.Tragfähigkeit
  MS13 C35  Schnittholz mit bes. hoher Tragfähigkeit
  MS17  C40

 

Die Klassen S7, S10, S13 bzw. MS7, MS10, MS13 entsprechen den früheren und in DIN 1052 aufgeführten Güteklassen III, II, I.

 

Feuchtebegriffe:

Sägefrisch:  Holzfeuchte > 35%

Fasersättigungsfeuchte:  Holzfeuchte bei ca. 28% (je nach Holzart 22%-35%)

Verladetrocken/Verschiffungstrocken:  Holzfeuchte ca. 20%-22%
 

ab diesem Trocknungszustand entsteht in der Regel kein Bläuebefall mehr

Luftrocken: Holzfeuchte ca. 12 – 20%

halbtrocken: mittlere Holzfeuchte max. 30%

trocken: mittlere Holzfeuchte max. 20%

 

Gleichgwichtsfeutigkeiten:

offene überdeckte Bauwerke   Holzfeuchte ca. 12-18%

geschlossene Bauwerke ohne Heizung  Holzfeuchte ca. 10-15%

geschlossene Bauwerke mit Heizung  Holzfeuchte ca. 5-10%

 

Feuchte nach Nutzungsklassen:

NKL 1   =  Innen + trocken

NKL  2  =  feucht

NKL  3  =  Außen

 

Angaben ohne Gewähr.

Siehe auch Eigenschaften und Merkmale unserer Konstrukionshilfen G1-G3

oder fragen Sie für genauere Angaben nach.

Bauholz

Als Vollholz wird Holz bezeichnet, das für bauliche Zwecke eingesetzt wird. Dabei unterliegt es einer deutschen bzw. europäischen Normierung und wird in verschiedene Sortierklassen eingeteilt. So können komplexe Bauten entstehen.

Maßanfertigung

Maßanfertigung

Für alle gängigen Platten bieten wir einen maßgenauen Zuschnitt nach Ihren Vorgaben. Für Bauhölzer, Leimbinder und Hobelwaren schneiden wir in der Regel grob ab. Die Kosten werden nach Zeit und Verschnitt berechnet. Gerne übernehmen wir für Sie auch das Hobeln von Bohlen, Brettern oder Kanthölzern.

 

Schalungsholz

Schalungsbretter sind meistens aus Fichte oder Tanne gesägt und werden nach bestimmten Gütemerkmalen hinsichtlich von Astgrößen, Harzgallen und Rissen sortiert. Schalungsbretter werden in Längen zwischen 3 und 5 Metern angeboten. Diese sind in Breiten zwischen 8 bis 15 cm und in einer Stärke zwischen 18 bis 24 mm erhältlich.

Eine Dachlattung ist die Auflagerungskonstruktion für Dacheindeckungen wie Dachziegel und Dachpfannen. Die Latten werden in einem bestimmten Abstand entgegen der Dachneigung auf die Unterkonstruktion genagelt.

Latten werden u.a. als Unterkonstruktion für Dackdeckungen und Fassaden verwendet. Tragende Dachlatten ohne rechnerischen Nachweis aus Nadelholz müssen enstsprechenden Sortierklassen entsprechen und mit entsprechendem Ü-Zeichen gekennzeichnet sein.

Siehe auch Eigenschaften und Merkmale unserer Konstrukionshilfen G3.

Blockware oder auch Stammware ist die Bezeichnung für unbesäumtes Nadel- oder Laubschnittholz, welches aus stärkeren Stammstücken gesägt wird.